Kotprobenuntersuchung

von | Gesundheit

Die häufigste Erkrankung bei Rennmäusen ist eine parasitäre Infektion. Deshalb gehört es zum 1×1 in der Pflege von Rennmäusen regelmäßig Kotprobenuntersuchungen machen zu lassen.

Für Liebhaber wird empfohlen 2-3x im Jahr eine Kotprobe untersuchen zu lassen. Zusätzlich vor jeder Vergesellschaftung und nach dem Tod der Partnermaus.

Züchter und Betreiber  einer Tierschutzeinrichtung sollten bei jeder Aufnahme (Quarantäne beachten) und mindestens 4x im Jahr testen lassen, da sie durch ein hohes Aufkommen von Aufnahmetieren und den hohen Bestand, ein höheres Risiko einer Ansteckung haben. Außerdem tragen sie die Verantwortung nur gesunde Tiere zu vermitteln.

Wie mache ich eine Kotprobenuntersuchung?

Da Parasiten und deren Eier nicht täglich ausgeschieden werden, braucht es eine gewissen Menge an Material (ca. 1-2 Teelöffel), um ein eindeutiges Ergebnis zu erzielen. Dafür sollte mindestens 7 Tage oder entsprechend viel Kot aus der Toilette, in ein sauberes kleines Tütchen oder in ein Probenröhrchen (gibt es beim Tierarzt) gesammelt werden.

Bedenke bitte, dass bei dem Ergebnis nur gesagt werden kann, dass das eingereichte Material der Kotprobe Parasiten enthält oder Parasitenfrei ist. Entsprechend braucht es wirklich eine gewisse Menge an Material, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Parasiten zu „erwischen“, um sagen zu können, dass die Maus gesund ist.

Wie viel kostet eine Kotprobenuntersuchung?

Du kannst die Probe für ca. 26€-32€ zu deinem Tierarzt bringen oder per Post an ein Labor schicken und dort analysieren lassen.

Vor Ort beim Tierarzt ist das Ergebnis häufig am selben Tag noch da. Jedoch schaut der Tierarzt schnell zwischen den anderen Kunden drüber.

Ins Labor einschicken dauert zwar ein paar Tage, aber dort arbeiten Spezialisten, die tagtäglich nichts anderes tun. Außerdem hat man im Labor mehr Auswahlmöglichkeiten, auf was getestet werden kann. Entsprechend schaut das Labor etwas genauer und kann nicht nur auf Würmer und  Einzeller testen, sondern noch auf wesentlich mehr Mikroorganismen, wie z.B. Kulturen von Pilzen und Bakterien anlegen. Außerdem ist eine pathologische Untersuchung möglich, um herauszufinden, woran das Tier gestorben ist.

 

An wen kann ich mich wenden?

Solltest du nicht wissen, an wen du dich wenden kannst, verlinke ich dir hier eine Möglichkeit. Exomed ist ein Labor, an das du deine Probe schicken kannst. Auf der Website findest du das Einsendeformular für Privathalter.

Wie sende ich ein?

Bitte sende das ausgefüllte Formular, zusammen mit der Kotprobe (in einem Tütchen verpackt), per Post zum Labor:

Exomed GmbH
Dr. Malek Hallinger
Gutenbergstraße 8
35037 Marburg

Was tue ich, wenn Parasiten gefunden werden?

Sollte in der Kotprobe etwas gefunden werden, erhältst du vom Tierarzt und vom Labor eine Behandlungsempfehlungen. Beim Tierarzt bekommst du die notwendigen Medikamente.

Wichtig ist eine gründliche Desinfektion, damit sich deine Rennmäuse nicht erneut anstecken.

error: Content is protected !!
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner